.

Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich zu Gast

Beim Jahresabschluss des ostbayerischen Vereins "Die Touristiker e.V". am Mittwochabend (09.12.2015) im Hotel-Gasthof Post in Freyung, bei dem rund 30 ostbayerische Touristiker zusammen kamen, stand die Frage im Mittelpunkt, wie sich unsere Urlaubsregion auf die Veränderungen im Tourismus einstellen kann. Als Gastredner konnte Vereinsvorsitzender Markus Müller aus Neukirchen b. Hl. Blut diesmal Bürgermeister und Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich begrüßen, der das städtebauliche Projekt “Ort schafft Mitte” detailliert erläuterte, mit dem Freyung für Einheimische und Feriengäste deutlich gewonnen hat. Zudem sprach er sich für eine weitere Optimierung der bislang zu kleingliedrigen Tourismusstrukturen aus.

Jahresabschluss 2015

Vorsitzender Markus Müller hieß die aus ganz Ostbayern angereisten Touristiker in Freyung herzlich willkommen. “Nachdem wir letztes Jahr mit Staatssekretär Albert Füracker in Neutraubling einen Oberpfälzer zu Gast hatten, passt es zur Struktur des Vereinsgebietes ganz gut, dass heuer mit dem Freyunger Bürgermeister der Bezirkstagspräsident Niederbayerns zu Gast ist”, so der Chamer Vizelandrat. Dr. Olaf Heinrich ging zunächst auf die Tourismusentwicklung der niederbayerischen Kreisstadt ein, die seit den 1990er Jahren rund zwei Drittel der Übernachtungen verloren hat, zudem hätten alleine von 2000 bis 2003 fast 40 Einzelhandelsbetriebe im Stadtgebiet geschlossen. Als er 2008 zum Bürgermeister gewählt wurde, ging er als erstes das marode Stadtbild und den sanierungsbedürftigen Stadtplatz an. “Der ganze Stadtrat hat mitgezogen, wir konnten private Investoren gewinnen und sind mit dem Integrierten Stadtentwicklungskonzept ISEK auf einem sehr guten Weg”. Zudem hat sich die Stadt einer wahren Mammutaufgabe gestellt und 130 Wohnungen eines kriselnden Ferienparks zur Eigenvermarktung in eine städtische GmbH übernommen. “Alleine hier erwirtschaften wir zwischenzeitlich 30000 Übernachtungen im Jahr, jetzt nähern wir uns wieder der 200000er-Marke. Zudem laufen die Vorbereitungen für die Bewerbung um eine “Kleine Landesgartenschau”, von der sich die Stadt weitere Impulse erwartet.

Ein weiteres Thema war die Entwicklung der niederbayerischen Heilbäder, bei denen Dr. Heinrich als Bezirkstagspräsident Vorsitzender der Zweckverbände in der Verantwortung steht. Hier verfolge man den Weg, für jedes Bad ein eigenständiges Profil zu schaffen. Schließlich war die grenzüberschreitende Zusammenarbeit mit Oberösterreich und Böhmen im Rahmen der Europaregion Donau-Molda ein Thema. Grenzüberschreitend müsse die Zusammenarbeit ebenso intensiviert werden wie bei der gemeindeübergreifenden Zusammenarbeit. Auch hier sprach sich der Redner für ein abgestimmtes Konzept aus, denn nicht jede Gemeinde könne alles alleine machen. Zudem würde dies zu einem unnötigen Überangebot führen.

Der Neukirchener Bürgermeister dankte seinem Amtskollegen für den interessanten Vortrag und moderierte die anschließende Diskussion. Schließlich überreichte der Vorsitzender zusammen mit Vereins-Vize Dr. Michael Braun vom Tourismusverband Ostbayern und Oskar Weinfurtner, der in Freyung eine Bergglashütte betreibt, an Dr. Olaf Heinrich ein Präsent.



.